Dein Urlaub durch Transsilvanien

Was erwartet dich bei deiner Motorrad-Reise 

 

Du wirst sofort sehen, was für ein wunderschönes Land Rumänien ist, ganz besonders für uns Motorradfahrer! Gastfreundschaft wird hier gelebt, die Natur ist atemberaubend und die kurvigen Bergstraßen sind toll zu fahren. Laß dich offen auf die Unterschiede zu westlichen Ländern ein und genieße das Abenteuer, so daß auch du am Ende sagen kannst „Wow, bin ich froh hier gewesen zu sein!“

 

Reisen als geschlossene Gruppe

Vielleicht bist du schon mal bei einer organisierten Tour mitgefahren und weißt, worauf es ankommt. Wenn nicht, kein Problem, es ist ja letztendlich nicht kompliziert. Wir halten uns einfach alle an ein paar vorher abgesprochene Regeln, respektieren die anderen Teilnehmer und schalten den gesunden Menschenverstand ein. So haben alle Spaß an der Tour und es entstehen vielleicht auch neue Freundschaften.

 

Die Fahrt

Wir veranstalten keine Rennen, kratzen den Asphalt nicht mit dem Ellenbogen und machen keine Sauftour. Sicher, wir kommen zügig voran, aber es geht vielmehr darum, die Reise in vollen Zügen zu genießen und möglichst viele neue Eindrücke aufzunehmen. Die Fahrt von einer Unterkunft zur nächsten dauert ungefähr einen Tag, wobei wir im Durchschnitt 3 – 4 Stunden im Sattel sitzen. Die Zeit braucht es einfach, um unsere Ziele zu besuchen, in Ruhe Mittag zu essen, Fotos zu machen und Eindrücke auszutauschen. Unser Motto trifft es auf den Punkt: Reisen, nicht Rasen.

 

Was wirst du erleben

Die angenehmen Fahrten mit Gleichgesinnten durch die wunderschöne Landschaft Rumäniens werden ergänzt durch interessante Sehenswürdigkeiten, kulturelle Ziele, Naturspektakel und natürlich auch ein wenig Geschichte. So werden wir das bekannte Dracula-Schloss sehen, tiefe Gebirgsseen, eine Boots-Tour auf der Donau, imposante Salinen und Höhlen, Weingüter und vieles mehr besuchen. Das hat sich bis jetzt als perfekte Mischung für eine gelungene Tour bewiesen.

 

Was ist mit den Straßen?

Wir werden die Karpaten mehrmals überqueren, den die Kurven sind das A und O einer gelungenen Tour. Den Spaß lassen wir uns natürlich nicht entgehen, und zwar immer auf Asphalt. Die Routen sind so gewählt, daß wir keine Staus erleben und die Straßenqualität immer gut bis perfekt ist.

Je nach Jahreszeit fahren wir auch die bekanntesten Pässe Transalpina und Transfagarasan durchfahren. Über den Transfagarasan sagen die Moderatoren von TOP GEAR (Clarkson, Hammond und May) in einer Sendung, das wäre die „greatest driving road in the world“, nachdem sie die Strecke polizeilich haben sperren lassen und zwei Tage lang rauf und runter mit ihren Boliden gedüst sind. Und das ist wohl wahr, denn so eine Strecke erlebst du selbst in den Alpen nicht oft.

 

Das Untereinander

Natürlich berücksichtigen wir persönliche Wünsche, nehmen dabei aber immer Rücksicht auf die anderen Teilnehmer. Grundsätzlich ist für eine gelungene Reise das Sprichwort „Einer für alle, alle für einen“ ausschlaggebend.

 

Ganz aktuell: Wie sieht es aus mit der Sicherheit wegen dem Krieg in der Ukraine?

Die Antwort ist erdenklich einfach: Hätten wir keinen Fernseher, hätten wir gar nicht gewusst, dass es diesen Krieg gibt. Bei uns geht das Leben ganz normal weiter, wie in Deutschland, Frankreich oder sonst wo. Und wir fahren unsere Touren weit weg von der Grenze (zirka 300 -800 Km). Bis nach Kiew sind dann mindestens 950 Km, bis nach Donetsk/Mariupol zirka 1.500 – 2.000 Km. Das heißt, wir sind sicher unterwegs und auch bei der Rückkehr. 

 

Noch mehr Fragen? Lese auch: FAQ oder schicke uns gezielte Fragen via E-mail